Logo
Kyokyu Dojo Rudolstadt e.V.
Logo
menu

Trainingslager bei Shihan Dirk Heene in Dresden

Am 14. August 2010 in der Früh und nach einer ungestörten Fahrt, folgten Uwe, Robert, David, John, Christian, Helge, Sarah und ich den Ruf des Vorsitzenden unseres Verbandes nach Dresden zu einem interessanten und auch außergewöhnlichen Training. Viele Karateka aus ganz Deutschland und Belgien hatten sich zum Training eingefunden.


Nach einem großen 'Hallo!' an alle und dem Umziehen begaben wir uns zum ersten gemeinsamen Training bei Sensei Heene. Die erste Trainingseinheit stand ganz im Zeichen eines wichtigen, aber sehr schwer zu meisternden Teil unseres Karates, der kampfunterstützenden Atmung. Dirk erklärte uns in anschaulichen Übungen die Prinzipien und die richtige Anwendung in einem Kampf.

Besonders beeindruckend für mich war die unglaubliche Präzision und Kraft mit der Sensei Heene uns die Übungen zeigte.

Nach einer recht langen Pause, die wir uns aber bestmöglichst vertrieben, begann für die Mittel- und Unterstufe das zweite Training.

In dieser Einheit übten wir die Kata Heian Nidan und ihre Anwendung einzeln und in Partnerübungen, die uns einen tiefen Einblick in die Seele dieser Kata gaben und Lust auf mehr am nächsten Tage machten. So endete für Christian, Sarah und mich das Training für Samstag.

Im Training der Oberstufe am Nachmittag für unsere Schwarz- und Braungurte Uwe, Robert, David und John zeigten sie ihr Können bei der Kata Hangetsu und vertieften noch einmal die Übungen aus den ersten Trainingseinheiten.

Am Abend fanden wir uns noch mit Dirk und vielen anderen Karateka in einem ruhigen Familienrestaurant ein und zeigten, was Kampfsportler so alles verdrücken können. Besonders Christian zeichnete sich in der Technik (er bestellte sich doch tatsächlich Schnecken) und in der Ausdauer besonders aus und hat sich den schwarzen Gurt des Restaurants redlich verdient!

Satt und zufrieden legten wir uns am Abend in die Halle und tankten Energie für den nächsten Tag.

Sonntag um 9 Uhr, beim ersten Training dieses Tages für die Mittel- und Unterstufe ging es weiter in der Anwendung der Heian Nidan und ein kleiner Wunsch von mir wurde erfüllt. Ich durfte Sensei Heene in einer Übung angreifen. Er wird sich vermutlich nicht daran erinnern, aber ich werde nicht vergessen, wie es sich anfühlt, wenn man zum ersten mal mit einen 8. Dan üben darf!

Direkt im Anschluss ging es für die Oberstufe bei Kata Hangetsu weiter und wir konnten über die Stärke der Anwendungen im Kumiteteil nur staunen.

Leider hieß es dann schon Abschied nehmen, allerdings gingen wir mit vielen neuen Ideen nach Hause und ich denke, jeder konnte sein Karate und besonders seine Atmung im Kampf sehr verbessern!

Die Heimfahrt durfte Christian noch einmal sein Talent in einem Imbiss zeigen, eine wahre Kämpfernatur

Daniel


Based at a design of TYPO3Buddy.com